Bei uns ist immer was los

Ihr wollt am liebsten selbst erleben, wie ein Tag bei uns im Waldkindi so aussieht? Prima, dann kommt uns doch mal besuchen. Ruft einfach bei den Erzieherinnen an (Tel.: 0160 94 83 30 82) und besprecht, an welchem Tag es am besten passt. Wir freuen uns sehr auf euch!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Unser Hüttenfest…                                                                                                                          am 16. Juli waren alle Waldkinder, Eltern, Verwandte, Helfer, Ehemalige, Zukünftige und Interessierte zu unserem Hütteneinweihungsfest eingeladen. Bei schönem Wetter begrüßten wir alle Gäste bereits um 10 Uhr mit unserem Lied „Barfuß im Gras“ und wir freuten uns sehr über den lauten Beifall. Sogar Herr Bürgermeister Restle war gekommen, um sich unsere neue Schutzhütte anzusehen und hat uns zu diesem großen Ereignis ein ganz tolles Geschenk mitgebracht, das wir sogleich ausgepackt und bestaunt haben. Wir freuen uns sehr darüber und möchten nochmals vielen Dank dafür sagen! Unsere Erzieherinnen haben für alle Kinder verschiedene Spielstationen vorbereitet. Es wurden bunte Naturketten gebastelt, große und kleine Steine bemalt, man konnte sich schminken lassen und im Sandkasten nach Schätzen suchen. Es wurde gemütlich zusammengesessen, geredet und gelacht. Und zum Stärken gab es Leckeres aus dem Pizzaofen und dem Kartoffelkessel und Erfrischendes am Getränkestand. Es waren rundum gelungene Feststunden. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die in irgendeiner Form an diesem Fest beteiligt waren. Leider konnten bei unserem Fest nicht alle dabei sein, die von der Planung (2010) bis zur Fertigstellung (2016) an der Schutzhütte mitgewirkt haben. Deshalb möchten wir bei dieser Gelegenheit auch diesen Weg nochmals nutzen, um wirklich ALLEN Beteiligten ein großes Dankeschön zu sagen -  wir sind wahnsinnig stolz auf das, was dabei herausgekommen ist.                 Eure Waldkinder mit dem ganzen Kindergarten                                                                                                                                                                                                                                         Die Feuerwehr im Waldkindergarten…                                                                                               An diesem Dienstag war die Aufregung im Waldkindergarten groß! Die Feuerwehr Wolketsweiler kam zu uns. Zwei große und starke Feuerwehrmänner fuhren mit dem Feuerwehrauto vor. Mit Herrn Jehle durften wir dieses ganz genau inspizieren. Er zeigte und erklärte uns das ganze Zubehör, wie viele Feuerwehrleute mitfahren können und wie man Feuerwehrmann werden kann. Wir durften sogar selber hineinsitzen und fühlten uns auch so mutig wie richtige Feuerwehrmänner. Mit Herrn Keßler verteilten wir Schläuche auf dem Waldboden mit denen wir spritzen durften. Dann haben wir Mannschaften aufgeteilt, die gegeneinander antraten. Immer vier Mannschaften spritzten gemeinsam auf einen Ball. Und wer den Ball zuerst getroffen und weggespritzt hatte, war der Sieger. Herr Keßler erklärte uns auch was ganz wichtiges! Nämlich, wie wir uns verhalten müssen, wenn es im Haus brennt. Es war sooooo spannend. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Einen ganz ganz riesig großen Dank an Herr Jehle und Herr Keßler, wir fanden es so toll, dass ihr euch die Zeit genommen und uns besucht habt.                       Eure Waldkinder                                                                                                                                                                                                                                                                                   Besuch in der Ibs-Mühle in Hasenweiler…                                                                                        Am Dienstag, 7. Juni, machten wir einen Ausflug in die Ibs-Mühle nach Hasenweiler. Ganz früh morgens marschierten wir zur Bushaltestelle, um den Bus nach Hasenweiler rechtzeitig zu erwischen. Busfahren ist für uns Waldkinder immer ein ganz großes Ereignis und wir haben dabei riesigen Spaß. Angekommen am Ziel, wartete und begrüßte uns die Mama von unserer Mia. Zusammen marschierten wir los bis zur Ibs-Mühle. Dort wartete ein erster Brief auf uns - von Holla, der Waldfee. Wir machten uns auf den Weg, um noch mehr Botschaften von ihr zu finden. Die Suche ging durch’s ganze Tobel, hoch und runter, über und durch den Bach – und immer wieder fanden wir kleine Briefe mit Aufgaben drin. Wir mussten Rätsel lösen, Steine werfen, Hampelmann machen, auf einem Bein hüpfen und vieles mehr. Bevor wir zu dem großen Schatz gelangten, mussten wir aber noch eine große „Hürde“ bestehen. Alle Kinder kletterten den Wasserfall hinauf. Jeder half jedem und zusammen sind wir dann voller Stolz oben angekommen. Dann hatten wir uns eine Vesperpause mehr als verdient und teilten den leckeren Schatz auf. Nach einer kleinen Wanderung sind wir dann wieder in der Ibs-Mühle angekommen, wo ein paar unserer Mama’s schon auf uns warteten und uns wieder zurück in den Kindergarten fuhren. Vielen Dank an Mia’s Mama für die tolle Vorbereitung und den super spannenden und abenteuerlichen Ausflug. Sie hat uns verraten, dass es ihr auch mächtigen Spaß gemacht hat und wir ihr eine ganz große Hilfe bei der schweren Suche waren.                                                                                                                                       Eure Waldkinder
                                                                                                                                                    Besuch im Kieswerk…                                                                                                                       Am Dienstag, 10. Mai, machten wir einen Ausflug ins Kieswerk nach Fronhofen. Kurz vor 9 Uhr starteten wir schon. Als wir im Kieswerk ankamen, wurden wir freundlich begrüßt und der nette Kieswerkmitarbeiter hat uns genau erklärt, wo wir spielen durften und wo lieber nicht. Und dann ging es los – wir konnten die hohen Sandhügel hinauf klettern, runter rutschen, Löcher graben, Matsche machen, … und vieles mehr. Zwischendurch mussten wir natürlich auch mal vespern, weil wir vom Herumtollen einen mortz Hunger hatten. Als Erinnerung an diesen Ausflug knipsten unsere Erzieherinnen ein schönes Foto von uns in einer großen Baggerschaufel. Der Morgen hat uns richtig großen Spaß gemacht und wir sagen dem fleißigen Kieswerkteam vielen Dank, dass wir kommen durften! Auch vielen Dank an unsere Eltern, die bei unseren Ausflügen immer den Fahrdienst übernehmen.                                               Eure Waldkinder                                                                                                                                                                                                       
Besuch beim Gemüsehändler Merz…                                                                                                 Am Donnerstag, 28. April, machten wir einen Ausflug zum Gemüsehändler Merz in Horgenzell. Pünktlich um 9 Uhr sind wir am Kindergarten gestartet und los marschiert. Herr Merz hat uns freundlich begrüßt und uns zu allererst einmal viel über Obst und Gemüse erzählt – wo kommt es her, wie kommt es zu uns,…! Dann durften wir die große Halle besichtigen und viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten erraten. Im Laderaum des Lastwagens, der das Obst und Gemüse transportiert, haben wir noch lustige Erinnerungsfotos gemacht. Danach hatten wir großen Hunger und mussten erst mal eine Vesperpause einlegen. Natürlich gab es auch reichlich Obst von Herrn Merz – das war sooo lecker. Zum Abschluss haben wir Herrn Merz als Dankeschön unser Frühlingslied gesungen und ihm Gummibärchen und Schokolade geschenkt, weil er das so gerne mag. Vielen vielen Dank, dass wir kommen durften – es war ein spannender Morgen!                                                                                                                   Die Waldkinder                                                                                                                                                                                                                                                                                Töpfereibesuch in Kappel…
Am Donnerstag, 7. April, machten wir einen Ausflug in die Töpferei nach Kappel zu Ottilia und Johannes Beck. Wir haben uns schon Tage zuvor auf diesen Ausflug vorbereitet und schon im Kindergarten hübsche Herzen, Igel, Pilze und Kugeln aus Ton und Lehm gemacht. Diese Sachen haben wir natürlich dann auch mit zum Brennen in die Töpferei genommen. Oma Otti, die Oma von unserem Hannes, hat uns ganz herzlich begrüßt und wir fanden es so toll, in ihrem schönen Garten zu spielen, wo es auch Hühner, Pferde und Schafe gab. Oma Otti zeigte uns die Töpferei und Hannes‘ Opa Jeps zeigte uns sogar, wie man an der großen Töpferscheibe Butterdosen, Kannen und Schüsseln formt. Sie erklärten uns alle Arbeitsschritte – von der Ton-Herstellung über das Formen, Trockenen, Lagern und Brennen im großen Ofen bis zum Bemalen mit Glasur. Wir staunten und waren begeistert. Deshalb durften wir auch alle unseren eigenen Eierbecher töpfern. Da entstanden tolle Kunstwerke mit Hasen, Küken, Schlangen und noch viel mehr lustigen Ideen. Zum Stärken gab es sehr leckeren, selbstgebackenen Zopf von Oma Otti. Es war ein wundervoller und beeindruckender Morgen für uns – vielen vielen Dank an Otti und Jeps, dass wir kommen durften.
Eure Waldkinder                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Lustig ist das Räuberleben Varia, Varia, ho... 

Der Räuber Hotzenplotz war dieses Jahr unser großes Fasnets-Thema. Jeden Tag pünktlich vor dem Vesper hat er uns zum Theater in unserer neuen Hütte besucht und wir lauschten und staunten mit großen Ohren und Augen. Er hat der Großmutter ihre neue Kaffeemühle gestohlen. Und als der Seppl und das Kasperl ihn austricksen und fangen wollten, schnappte der Räuber Hotzenplotz die beiden und brachte sie in die Räuberhöhle. Dort tauschten sie dann ihre Mützen. So brachte der Räuber Hotzenplotz den vertauschten Seppl in das Zauberschloß zu Petrasilius Zwackelmann und der vertauschte Kasperl blieb in der Räuberhöhle zurück. Die beiden erlebten noch viele spannende Abenteuer und schafften es am Ende sogar, die Kaffeemühle der glücklichen Großmutter wieder zurückzubringen. Wir haben auch ganz viele Räuberlieder gesungen, Fingerspiele und Kasperlrätsel gemacht und sogar mit einer Kaffeemühle Schokobohnen gemahlen. Nun freuten wir uns ganz riesig auf den gumpigen Donnerstag, als wir alle verkleidet als Kasperl, Seppl, Räuber, Zauberer, Fee, Polizist Wachtmeister Dimpfelmoser zu unserer eigenen Räuberfasnet im Wald erschienen. Vielleicht habt ihr ja beim Spazierengehen unseren geschmückten und lustigen Narrenbaum am Waldplatz entdecken und bestaunen können. Und natürlich freuten wir uns auch auf den Fasnetsfreitag und auf unsere Kinderfasnet in der Halle in Horgenzell, wo wir mit euch einen lustigen und konfettibunten Mittag verbracht haben.

Eure Waldkinder                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       In der Weihnachtsbäckerei... 

bei Ida und Johann gab es so manche Leckerei und Kleckerei und auf jeden Fall viele feine Plätzchen, die von allen Waldkindern eigenhändig produziert wurden. Nach dem Sternenkreis am Morgen ging es los, wir machten uns auf den Weg zu Ida und Johann, wo wir von der Familie der beiden auch gleich in Empfang genommen wurden. Dort im Garten packte jeder seine Vesperdose aus, um sich noch kurz zu stärken. Aber allzu lange hat das an diesem Vormittag nicht gedauert, denn wir hatten ja Wichtiges vor. Also machten wir uns gleich an die Arbeit. Zuerst auswellen, dann ausstechen und nach dem Backen noch mit Puderzuckerglasur und bunten Streuseln verzieren. Das „Probiererle“ am Schluss durfte natürlich auf keinen Fall fehlen. Glücklich und in Weihnachtsstimmung sind wir an diesem Vormittag wieder zum Waldplatz gezogen. Der Mama von Ida und Johann wollen wir auf diesem Weg nochmals ganz herzlich „Danke“ sagen, es war toll, dass wir kommen durften!!!

Eure Waldkinder


Der Nikolaus ist hier…

am Donnerstag letzte Woche haben wir für den Nikolaus unsere Säckchen und Socken im Wald an einer langen Schnur aufgehängt. Und als wir am nächsten Morgen wieder im Kindergarten ankamen, waren sie alle verschwunden. Dafür hingen an der Schnur nun viele Äste, Zweige und Weihnachtskugeln. Da wussten wir, der Nikolaus war da. Wir machten uns auf die Nikolaussuche und verfolgten jede Spur. An unserem Wichtelplatz angekommen, hörten wir schon von weitem Glöckchen läuten. Und da kam der Nikolaus mit seinem Gehilfen, dem Knecht Ruprecht, angestiefelt. Er war wunderschön und wir begrüßten ihn mit staunenden Augen und natürlich einem Nikolauslied. Er teilte jedem sein gefülltes Säckchen oder seine gefüllte Socke aus, die wir ja am Abend zuvor aufgehängt hatten und sagte zu jedem ein ganz liebes Sätzchen. Wir bedankten uns mit einem Nikolausgedicht und einem Lied - für diesen ganz besonderen Moment im Wald. Vielen vielen Dank, lieber Nikolaus, lieber Knecht Ruprecht, dass ihr uns im Wald besucht habt. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Eure Waldkinder


Sternenkinder…

eine wunderbare Jahreszeit hat begonnen – der Winter, den wir im Wald ganz besonders intensiv erleben. Wir konnten beobachten wie sich Pflanzen und Tiere bereit für den Winter machen. Und nun bereiten auch wir Menschen uns auf etwas vor – das Weihnachtsfest. Diese Zeit ist besonders stimmungsvoll für uns im Waldkindi. Wir basteln Sterne, backen Plätzchen, schauen Bilderbücher, hören Geschichten, singen Lieder und vieles mehr. Die Adventszeit ist aber auch die Zeit der Sternenkinder. Jeden Morgen, wenn die Flöte erklingt, treffen wir uns am Eingang zum Weihnachtsplatz. Dort wird jeden Tag ein Sternenkind gezogen. Das geht allen voran zu unserem Adventskalender im Wald, wo wir zusammen „Adventskalender im Dezember…“ singen und das Sternenkind sein Adventssäckchen abhängen darf. Dann laufen wir weiter zu unserem Weihnachtsplatz und setzen uns im Kreis. Wenn dann das Glöckchen erklingt, darf das Sternenkind seinen Stern am Weihnachtsbaum über unserer Krippe aufhängen. Und wir singen zusammen das Lied „Kling Glöckchen klingelingeling…“. Dann zünden wir die Adventskerze an, die auf unserem Adventsweg jeden Tag ein Stück näher zu unserer Krippe wandert. Und dann lauschen wir ganz leise der Adventsgeschichte „Joscha erlebt die Heilige Nacht“. Joscha ist ein Hirtenhund und wir fragen uns, ob er Maria und Josef wohl helfen kann, eine Unterkunft in Betlehem zu finden?

Eine schöne Adventszeit wünschen euch

Eure Waldkinder
Und alle Laternen leuchten mit den Sternen in der dunklen Nacht                                                                         Gleich nach unserem Herbstfest haben wir angefangen uns auf das Sankt-Martins-Fest vorzubereiten.

Unsere Erzieherinnen haben uns die Geschichte mit der kleinen Maus vorgelesen, die sich auf die Reise macht um Abenteuer zu erleben. Als es dunkel wird, macht sie ihre Laterne für den Heimweg an, doch der Wind bläst sie aus. Sie zieht alleine im Dunkeln weiter, bis sie an ein Zwergenhaus kommt und die Zwerge mit der kleinen Maus ihr Licht teilen. Und natürlich hörten wir dann auch die Geschichte vom heiligen Sankt Martin, der auch teilte nämlich seinen Mantel. Diese Geschichte durften wir auch selber nachspielen. Wir haben mit Fingerfarben wunderschöne weiße Martinsgänse auf bunten Karton gestaltet, viele tolle Lieder geübt und unsere Blätter-Laternen gebastelt.

Am Dienstag, 10. November hatten wir unser Laternenfest im Waldkindi. Wir haben uns am Donnerdrummelplatz zum gemeinsamen Lichterumzug getroffen und sind dann mit unseren leuchtenden Laternen singend durch den Wald gezogen. Und dann schauten wir gemeinsam das Sankt-Martins-Spiel. Der Bernd, der Papa von Paula, spielte den Sankt Martin und kam extra wieder mit seinem riesig großen Pferd und teilte mit einem großen Schwert seinen warmen Mantel.

Anschließend gab es am Martinsfeuer warmen Punsch für uns Kinder und Glühmost für die Großen und ganz viele Brezeln, die wir mit unseren Eltern, Geschwistern, Omas, Opas, Onkel und Tanten geteilt haben. Diese Leckereien haben die Mamas und Papas von Luca und Henri - Anja, Julian, Sabine, Markus - für uns vorbereitet. Den feinen Punsch und den würzigen Glühmost haben wir von der Familie Bentele von der Mosterei aus Geratsberg bekommen.

Vielen Dank an alle für dieses wunderschöne Fest!

Eure Waldkinder                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Hua, hu der Herbst kommt heran

wir merken es an den Farben der Blätter, den dickeren Jacken, den häufigeren Matschtagen. Aber das macht uns nichts aus. Für uns Waldkinder ist der Herbst eine tolle Zeit. Wir erleben ihn mit all unseren Sinnen. Wir lauschen dem Wind und hören das Rascheln der Blätter, fühlen den bunten Blätterregen, sehen die große Erntezeit und riechen die nasse Erde. Wir finden viele kleine Schätze aus denen man richtig tolle Sachen basteln kann. Lange Kastanienketten, bunte Blättertiere, ein Herbstmobile für unser Wohnzimmer und niedliche Kastanienfeen.

Diese Jahreszeit feiern wir auch immer mit unserem Herbstfest. Am Donnerstag, den 8. Oktober, haben wir am Donnerdrummel-Platz unseren einstudierten Kürbistanz aufgeführt. Wir hatten ein großes Publikum, das kräftig geklatscht hat. Wir haben uns gefreut, dass so viele Eltern gekommen sind und mit uns gefeiert haben. Es gab leckere Kürbissuppe und Stockbrot am Lagerfeuer und warmen Punsch und Apfelsaft. Das alles haben unsere Erzieherinnen so lieb für uns vorbereitet. Es war ein richtig schöner Abend.

Einen bunten Herbst wünschen euch

Eure Waldkinder

 

Am 23. September hat die diesjährige Generalversammlung stattgefunden. Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für die Beteiligung, für die große Bereitschaft und Motivation bei den anstehenden Wahlen und der Vergabe von Aufgaben. Und nicht zuletzt für die Beiträge, Anregungen und Ideen, die an diesem Abend eingebracht und besprochen wurden.

Ein großer Dank gilt vor allem den ausgeschiedenen Vorstands-Team-Mitgliedern und Vereinsmitgliedern, die ihre Arbeit stets im Sinne des Vereins und der Kinder geleistet haben.

Dem neuen Vorstands-Team wünschen wir viel Freude und Erfolg bei den anstehenden Aufgaben. Wir freuen uns auf eine kreative Zusammenarbeit mit euch.

Auf diesem Weg auch nochmal ein herzliches Willkommen an alle neuen Mitglieder  und an unsere beiden Erzieherinnen Christine und Sigrun, die unser Team nun komplett machen.

Allen kleinen und großen Waldkindern wünschen wir ein spannendes neues Kindergartenjahr!

Im Namen des gesamten Waldkindergartens

Der Vorstand                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Wer will fleißige Handwerker seh‘n

...der muss zu uns in den Waldkindi geh‘n! Da könnt ihr fleißige Papas bei der Arbeit an unserer Schutzhütte beobachten. Sie haben nun den Boden um die Hütte angeschüttet und befestigt, die Außenwände gedämmt, die Innenwände mit Holz verschalt, die Decken gedämmt und mit Rigips verkleidet, die Nebeneingangstüre eingebaut und den Nebenraum fertig gestellt. Das Solarmodul wurde angebracht, die Leitungen verlegt und das Licht installiert. Auch der Maler hat schon verspachtelt und gestrichen. Nun stehen die letzten Arbeiten an. Der Holzboden wird noch verlegt, der Ofen, Holzbänke und Stauräume eingebaut und die Fassade verschalt. Dann können unsere Erzieherinnen endlich ihr neues Büro einrichten, wir unsere Schutzhütte beziehen und uns Zwergenkinder wird unser eigener Bauwagen übergeben. Auf all das freuen wir uns nun alle soooo sehr! Damit die Papas immer schön fleißig helfen, werden sie von den Mamas mit richtig leckerem Vesper verwöhnt. Die Mama und der Papa von unserem Leo  Viviane und Rainer  kümmern sich um die Bauleitung und stellen uns das Material, Werkzeug und alle Maschinen zur Verfügung. Das ist spitzenklasse. Und ohne die Mithilfe unserer Papas und Mamas wäre das alles nicht zu schaffen. Wir sind froh, dass wir euch alle haben und das für uns macht. Viiiielen Dank!

Eure Waldkinder

Termine

Keine Einträge in dieser Kategorie